AKTUELLES AUS OSTERMIETHING

EHRENNADEL IN GOLD FÜR RICHARD NIEDERMÜLLER

OA 172 - Frühjahr 2021

In der GR-Sitzung am 14. Dezember 2020 wurde Richard Niedermüller mit der Goldenen Ehrennadel der Marktgemeinde Ostermiething ausgezeichnet.
Er ist seit 35 Jahren, also seit dem Jahr 1985, beim Roten Kreuz in der Ortsstelle Riedersbach tätig. Von 1995 bis 2000 war er stellver- tretender Ortsstellenleiter, ehe er dann für die nächsten 20 Jahre an führender Stelle als Ortsstellenleiter für die Rot-Kreuz Stelle Riedersbach / Eggelsberg verantwortlich zeichnete.

Unter seiner Leitung kam es zu gravierenden Veränderungen in der Ortsstelle:

  • Größtes Projekt: Neubau der Ortsstelle im Gewerbegebiet 14

  • Aufstockung der Fahrzeuge von zwei im Jahr 2000 auf sieben

    und einem Wohnwagen

  • 30 Mitarbeiter im Jahr 2000; jetzt knapp 160 Mitarbeiter

  • Veranstaltungen für die Mitarbeiter, jedes Jahr ein toller Ausflug

    und auch regelmäßige gemeinsame Essen
    Richard Niedermüller hat die Ortsstelle in zahlreichen Budget- Verhandlungen, Diskussionen bei verschiedensten Veranstaltungen und vielen Mitarbeitergesprächen äußerst verantwortungsvoll vertreten und geführt. So ist die Ortsstelle zu einer der schönsten,

gemütlichsten und vor allem auch kameradschaftlich am besten funktionierenden in ganz Oberösterreich geworden! Er hatte immer ein offenes Ohr für seine Kolleginnen und Kollegen.
Bgm. Gerhard Holzner bedankte sich in seiner Laudatio bei Richard Niedermüller besonders für seinen Einsatz und er betonte, dass „ohne Richard die Ortsstelle des Roten Kreuzes in dieser Form und an diesem Standort nicht möglich gewesen wäre.“ 

Richard Niedermüller

UMZUG INS NEUE FEUERWEHRHAUS

OA 172 - Frühjahr 2021

Den Umständen entsprechend ohne Feier und Partystimmung fand am 19. Dezember der lang herbeigesehnte Tag statt: unser Umzug ins neue Feuerwehrhaus! Den Auftakt machte die  Feuerwehr Ernsting mit ihrer Mannschaft und den beiden Fahrzeugen. Gegen 10 Uhr folgten die Fahrzeuge der Feuerwehr Ostermiething mit Sondersignalen vom alten Standort in der Weilhartstraße hinauf ins Gewerbegebiet 11. Alle Einsatzfahrzeuge haben endlich gut Platz in der neuen Halle.

Zeitlich gestaffelt trafen auch unsere Kameraden ein und siedelten selbstständig ihre persönliche Schutzausrüstung in ihre neuen Spinde um und erhielten eine kurze Gebäudeeinschulung. Außerdem beschäftigten sich während des gesamten Tages die Kommandomitglieder mit der Umsiedelung aller einsatzrelevanten Materialien, wodurch schon vieles ins neue Gebäude umgelagert werden konnte.

Vielen Dank an alle, die dieses neue Feuerwehrhaus ermöglicht haben! Allen voran Bürgermeister Gerhard Holzner und den Gemeinderäten. Danke auch an Architekt Hermann Zeilinger für die hervorragende Zusammenarbeit. Und auch noch vielen Dank an euch, liebe Gemeindebürger, für euer Vertrauen in uns und eure großzügige finanzielle Unterstützung! Auch einen großen Dank möchten wir an den Krampusverein Ignis Pass richten, der uns mit einer Summe von € 2.500,- unterstützt hat.

In unserem neuen Feuerwehrhaus wurden auch bereits erste Dekorationsstücke an der Wand montiert. Herzlichen Dank an Andrea Keil für zwei großartige, äußerst sehenswerte Gemälde, die den Schulungsraum und den Eingangsbereich mit Kunst und Farbe bereichern.

Neues Gebäude für die Feuerwehren

KURZ GEMELDET

OA 172 - Frühjahr 2021

Flutlichtanlage
Die Gesamtkosten des Baus der Flutlichtanlage am Hauptspielfeld im Sportzentrum betrugen rund € 130.000,-. Dafür gab es eine Projektförderung vom OÖ Fußballverband von € 35.000,- und einen Zuschuss vom KIP (kommunales Investitionsprogramm) von der Hälfte der verbleibenden Kosten. Somit kostete die neue Flutlichtanlage der Gemeinde in der Endabrechnung ca. € 47.500,-

Abfallentsorgung

Die Gebühren für die Abfallentsorgung mussten mit 1. Jänner 2021 angepasst werden. Somit kam es zu einer Erhöhung pro Mülltonne, die vom Entleerungszeitraum und der Tonnengröße abhängt. Die genauen Tarife sind auf der Gemeinde einsichtig bzw. auf der ersten Quartalsabrechnung 2021 ersichtlich.

Photovoltaikanlage

Auf der Dachfläche des neu errichteten Feuerwehrhauses werden zwei Photovoltaikanlagen mit je 35 kWp installiert. Die Gesamtkosten dafür betragen € 69.000,-. Dafür gibt es eine Förderung von € 17.300,-. Für die Hälfte des Restbetrages bekommt die Gemeinde wiederum eine KIP-Förderung. Somit ergibt sich für die Gemeinde ein Restbetrag von knapp € 26.000,-. Für Überschusseinspeisung erhält die Gemeinde 7,06 Cent pro kW. Der Auftrag wurde an die Ostermiethinger Firma ÖKOVOLT, die sich in unmittelbarer Nähe zum Feuerwehrhaus befindet, vergeben.

Flächenwidmungsplanänderungen
In den letzten Gemeinderatssitzungen wurden einige Flächenwidmungsplanänderungen beschlossen, die alle von unserem Ortsplaner DI Günter Poppinger im Vorfeld positiv beurteilt wurden.

Fassadenanstrich für Kultos und Gemeindeamt
Auf Grund von Algenbefall und witterungsbedingten Schäden wird die Firma Pachler aus Eggelsberg beide Gebäude mit einem neuen Anstrich versehen. Die Kosten dafür betragen € 21.000,-.

Bauhofkooperation mit Tarsdorf

Wegen der derzeit nicht zufriedenstellenden Bauhofsituationen in den Gemeinden Ostermiething und Tarsdorf überlegen beide Gemeinden eine Zusammenarbeit in diesem Bereich. Das brächte einige Vorteile bei der Finanzierung eines gemeinsamen Neubaus. Da gemeindeübergreifende Vorhaben aber nicht so einfach sind, wird es für die Zusammenlegung der Bauhöfe noch vieler Vorgespräche bedürfen. Zur grundsätzlichen Bereitschaft dafür wurde aber ein einstimmiger Beschluss gefasst.

Image by Markus Winkler