• Karl Mayr

OA 125 - Die Christophoruskapelle

Am Ende der Bergstraße, bei der Einmündung in das Gewerbegebiet, fällt von allen Richtungen kommend ein Bauwerk modernen Stils auf. Und bereits seit dem Baubeginn beschäftigt dieser Stil auch die Gemüter unserer Gemeindebevölkerung. Die einen schütteln den Kopf, andere schätzen diese Kapelle immer mehr, je mehr sie sich damit auseinander setzen.


Errichtet und gestiftet wurde die Christophoruskapelle in den Jahren 2000 und 2001 von der Marktgemeinde Ostermiething, mit dem damaligen Bgm. Josef Bartlechner und den Damen des Ostermiethinger Kochbuches, Elfriede Weilbuchner, Justine Bauchinger, Lore Maier, Theresia Nobis und Hildegard Bartlechner. Mit der Planung und Bauleitung wurde D.I. Oskar Weiss beauftragt. Für die künstlerische Gestaltung konnte Prof. Karlheinz Schönswetter gewonnen werden.


Das Innere der Kapelle ist geprägt von einer übermenschlich, über 3 Meter großen Gestalt mit einem Kind auf den Schultern. Viele erinnern sich noch an den Ausspruch von Karlheinz Schönswetter bei der Einweihungsfeier, als er mit beiden Armen erhoben vor den Festgästen eröffnete: „Da steht er nun, der Mann aus Eisen!“. Und die Darstellung einer der Sage nach furchterregenden Gestalt, des „Offorus“, der später, als er Jesus Christus durch das tiefe Wasser getragen hatte, Christophorus genannt wurde, ist sehr gelungen und ausdrucksstark. Ansonsten ist die Kapelle im Inneren sehr schlicht ohne weitere Verzierungen nur mit einem eisernen Altartisch ausgestattet.


Auch die Bauform ist bewusst sehr einfach gehalten. Man wollte keinen Barockbau errichten, sondern Baustoffe des 20. Jahrhunderts anwenden. Es wurden schlichte Elemente aus Sichtbeton errichtet. Das Dach, ein flaches Walmdach aus Holz. Im Eingangsportal wurde ein großes Kreuz in den Beton geschrämmt und auf der Seite zur Straße ist ein in eine Eisenform gegossenes Betonkreuz befestigt. Bei Dunkelheit wird dieses Kreuz indirekt beleuchtet und verbreitet einen festlichen Schimmer.


In Anpassung an die Architektur des Friedhofs und der nebenan befindlichen Bus Haltestelle, sowie des gegenüber liegenden modernen Gebäudekomplexes der Fa. Schuster bettet sich die Kapelle in das Gesamtensemble dieses modernen Platzes sehr gut ein. Radfahrer auf dem Bajuwarenradweg, der von Mattsee kommend direkt durch Ostermiething führt, machen gerne Halt zu einer kurzen Rast in unserer Christophoruskapelle.


Für die Erhaltung der Kapelle durch die Marktgemeinde Ostermiething wird an dieser Stelle herzlich gedankt.



0 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen